#nohate

Ausgangslage

Aus dem Alltag Jugendlicher sind digitale und soziale Medien nicht mehr wegzudenken. Sie bieten Jugendlichen viele Chancen und Möglichkeiten, stellen aber gleichzeitig immer neue Herausforderungen an das zwischenmenschliche Miteinander in digitalen Interaktionsräumen dar. Im Auftrag der Gleichbehandlungsstelle des Landes Kärnten setzt der Verein EqualiZ daher unter dem Motto „Das Netz ist der Ort, zu dem ihr ihn macht!“ zwischen September 2022 und März 2023 das Projekt „#nohate – So geht Respekt!“ um.

Logo nohate

 

Logo Gleichbehandlungsstelle web

Zielsetzung

Das geplante Projekt setzt sich zum Ziel, das Thema Hass im Netz gemeinsam mit Jugendlichen in einem partizipativen Ansatz zu bearbeiten und ein mediales Produkt entstehen zu lassen, das andere Jugendliche ansprechen und für das Thema Hass im Netz sensibilisieren soll.  Der Fokus liegt dabei auf einem ermächtigenden, lösungsorientierten Zugang im Umgang miteinander in medialen Kontexten.

Qualifizierte Trainer*innen des Vereins EqualiZ erarbeiten über den Zeitraum des Projekts mit einer festgelegten Gruppe von Jugendlichen relevante Themen und bereiten diese in Form eines medialen Outputs auf. Im Rahmen von Workshops werden mit den Schüler*innen die für sie relevanten Themen im Kontext von Hass im Netz eruiert, diskutiert und Schwerpunkte für die weitere Bearbeitung durch die Jugendlichen herausgearbeitet. Die Wahl der konkreten mediale Ausgestaltung und Umsetzung wird ebenfalls den Jugendlichen überlassen, Unterstützung bei der Umsetzung (Design, Technik etc.) ist in Form eines Peer-Teaching-Modells angedacht, adäquate Kooperationspartner*innen werden aktuell sondiert. Denkbar sind als Output am Ende des Projektes beispielsweise ein Vlog-Video, und/oder kurze social Media-adäquate Videoclips, ein eBook, Podcast o.ä., auch andere mediale Produkte bzw. Kampagnen sind denkbar, die Möglichkeiten werden mit den Jugendlichen gemeinsam sondiert.

Wie profitieren Jugendliche von der Teilnahme?

  • Bewusstseinsbildung für die Tragweite von Hass im Netz – auf Seiten der Opfer ebenso wie auf Seiten der Täter*innen
  • Wissenserwerb über Handlungsmöglichkeiten & Lösungsstrategien
  • Intensive Auseinandersetzung mit einem aktuellen und brisanten Thema und
  • eigene inhaltliche Schwerpunktsetzung und Umsetzung
  • Kreative Umsetzung einer Projektidee in Form eines medialen Produkts mit fachlicher und pädagogischer Unterstützung
  • Raum zur Beschäftigung mit eigenen Erfahrungen/Erfahrungsaustausch
  • Erfahrung im Peer-Teaching sammeln und Einblicke in Facetten der Mediengestaltung erwerben
  • Medienkompetenz steigern

Wie profitiert die Schule von der Teilnahme?

  • Es wird ein klares Zeichen des Engagements gegen Hass im Netz gesetzt
  • Einbettung z.B. im Rahmen des neuen Unterrichtsfaches Digitale Grundbildung
  • Fachlicher Input durch qualifizierter Fachtrainer*innen
  • Öffentliche Bewerbung der Projektteilnahme

 

Zielgruppen

Klassen der 8. Schulstufe, die sich gerne intensiver mit dem Thema befassen und am Ende etwas Tolles entstehen lassen wollen, mit dem sie einen Beitrag dazu leisten, das Netz zu einem positiveren Erfahrungsraum zu machen.  

Zeitlicher Ablauf

Der projektierte Zeitraum für die Umsetzung von #nohate – So geht Respekt ist von September 2022 bis März 2023.

Der offizielle Kick-off wird stattfinden, sobald die Auswahl der kooperierenden Schulklasse stattgefunden hat.

Die Anzahl und Dauer der vorbereitenden und begleitenden Workshops im Wintersemester werden gemeinsam mit der ausgewählten Schulklasse festgelegt. Grob vorgesehen sind eine kurze Auftaktveranstaltung zum gegenseitigen Kennenlernen im Ausmaß von ca. zwei Stunden, sowie vier begleitende Workshops in regelmäßigen Abständen über das Semester verteilt, die konkrete Planung (Dauer, Zeitpunkt, Inhalte) ist dabei noch abhängig davon, welche Wünsche an die Bearbeitung des Themas die Jugendlichen herantragen und welchen Output sie sich vorstellen.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich

Falls das Forms-Anmeldeformular hier nicht angezeigt werden sollte, gelangen Sie über folgenden Link dorthin: #nohate – Anmeldeformular

Sie haben noch Fragen?
Dann wenden Sie sich gerne an

Jasmin Kulterer
kulterer@equaliz.at
Tel.: 0463/508821 – DW 18 oder +43 (0) 660 50 585 40

Kulterer K

Kulterer Jasmin

FiT Fachstelle Betriebe