Admin MÄZ – EqualiZ

One Billion Rising 2023

Am 2. März 2023 von 12.00 bis 13.00 Uhr lädt EqualiZ – Gemeinsam vielfältig! in Kooperation mit dem Büro für Frauen, Chancengleichheit und Generationen der Stadt Klagenfurt ALLE ein, sich am NEUEN PLATZ in Klagenfurt in weltweiter Solidarität zu verbinden und gemeinsam zu tanzen als

>> Demonstration der Solidarität mit von Gewalt betroffenen Mädchen* und Frauen* in Klagenfurt, Kärnten, Österreich, Europa, weltweit…

>> klares STOPP gegenüber den Tätern*, dass wir diese Gewalt nicht akzeptieren

>> Aufruf zu Zivilcourage, den betroffenen Mädchen* und Frauen* zu helfen


One Billion Rising („eine Milliarde erhebt sich“) setzt sich als getanzter Protest für ein Ende der Gewalt gegen Frauen* und Mädchen* ein. Die „Milliarde“ errechnet sich aus der Statistik der UN, dass ein Drittel aller Frauen* und Mädchen* weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden.
One Billion Rising findet als getanzte Kundgebung statt, weil Tanz Kraft gibt, weil Tanz im öffentlichen Raum ein Statement ist – und weil Frauen*, die durch Gewalt traumatisiert worden sind, über den Tanz zu ihrem Körper zurückfinden können.”

(www.onebillionrising.org)


Mittanzen gegen Gewalt an Mädchen* und Frauen* – tanze frei und ganz nach deinem Rhythmus oder mache mit bei unserer Choreo – so geht´s:

OBR Tanzvideo
Hier geht es zum Tanztutorial

QR Code zu Tanz Tutorial OBR auf YouTube

Warum es wichtig ist, dass ALLE Menschen, egal welchen Geschlechts, welcher Herkunft, sexuellen Orientierung, welchen Alters oder Religionszugehörigkeit etc., mitmachen und gegen Gewalt an Mädchen* und Frauen* aufstehen und protestieren…. Wir sagen es mit den Worten der interviewten Männer* im folgenden Video: We (all) are part of the solution.“/ „Wir sind (alle) Teil der Lösung.“

TeilderLoesung

Hier geht´s zum Video


Was weißt du über ONE BILLION RISING?  Symbolfoto Quiz Hier geht es zum Quiz

 

MEHR zu One Billion Rising 2023 in Österreich findest du hier:

https://1billionrising.at/
https://www.facebook.com/OneBillionRisingAustria/

Zur Einstimmung – Erlebe die Energie von ONE BILLION RISING mit Taina Asili & One Billion Rising International

OBR2
Hier geht´s zum Video


 Ansprechpersonen für One Billion Rising in Klagenfurt:

Mag.a  Eva Krainer
EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!
+43 463 50 88 21 – 40
krainer@equaliz.at
www.equaliz.at

EqualiZ Logo transp klein

Mag.a Astrid Malle
Büro für Frauen, Chancengleichheit und Generationen
Stadt Klagenfurt

+43 463 537 4655
astrid.malle@klagenfurt.at
www.klagenfurt.at

Logo4 Stadt Klagenfurt

BKA Logo srgb

21.02.2023: Informationsabend zum Lehrgang ZENTRA – SelbstBewusstSein, SelbstBehauptung, SelbstVerteidigung von Frauen* für Mädchen* und Frauen*

ZENTRA ist eine Empowerment-Maßnahme der geschlechtsbewussten Gewaltprävention und Gesundheitsförderung und stärkt Mädchen* und Frauen*. Zielgruppe für diesen Ausbildungslehrgang sind Frauen, die in pädagogischen, psycho-sozialen und sportlichen Berufen tätig sind, damit diese dann selbständig ZENTRA-Workshops und Grundkurse zu Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen* und Mädchen* nach etablierten Konzepten umsetzen können.

Für alle Interessierte, die sich nähere Informationen zum Ausbildungslehrgang zur ZENTRA -Trainerin* vom 14. April 2023 bis 20. April 2024 abholen möchten.

Nähere Infos dazu auch auf unserer Homepage und auf dieser Karte.

 

Organisation: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Dienstag, 21.02.2023

Uhrzeit: 1730-19 Uhr 

 

Anmeldung:

Eva Krainer
Mail: krainer@equaliz.at

Der Ausbildungslehrgang wird gefördert von

Logo4 Stadt Klagenfurt

SIGL CLAUDIA

Claudia ist seit 2023 als Psychotherapeutin im EqualiZ.

Ihre  Held*in: JR, der mit seinen Kunstprojekten (z.B. Women are Heroes, Inside Out Project) Geschichten erzählt, die unseren Blick auf die Welt  verändern und Grenzen überwinden. Er verleiht  Menschen, deren Würde und Rechte übergangen werden, Sichtbarkeit.

Diese Superkraft hätte sie gerne: Fliegen

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: sigl@equaliz.at

11.01.2023: Informationsabend “Zentra – Ausbildungslehrgang geschlechtsbewusste Gewaltprävention”

Ab Februar 2023 gibt es im EqualiZ einen Ausbildungslehrgang  zur ZENTRA -Trainerin*.

ZENTRA ist eine Empowerment-Maßnahme der geschlechtsbewussten Gewaltprävention und Gesundheitsförderung und stärkt Mädchen* und Frauen*.

Zielgruppe für diesen Ausbildungslehrgang sind Frauen, die in pädagogischen, psycho-sozialen und sportlichen Berufen tätig sind, damit diese dann selbständig ZENTRA-Workshops und Grundkurse zu Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen* und Mädchen* nach etablierten Konzepten umsetzen können.

Nähere Infos dazu auf unserer Homepage und auf dieser Karte.

 

Organisation: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Mittwoch, 11.01.2023

Uhrzeit: 1730-19 Uhr 

 

Kontakt:

Eva Krainer
Mail: krainer@equaliz.at

Der Ausbildungslehrgang wird gefördert von

Logo4 Stadt Klagenfurt

12.12.2022: Informationsabend “Zentra – Ausbildungslehrgang geschlechtsbewusste Gewaltprävention”

Ab Februar 2023 gibt es im EqualiZ einen Ausbildungslehrgang  zur ZENTRA -Trainerin*.

ZENTRA ist eine Empowerment-Maßnahme der geschlechtsbewussten Gewaltprävention und Gesundheitsförderung und stärkt Mädchen* und Frauen*.

Zielgruppe für diesen Ausbildungslehrgang sind Frauen, die in pädagogischen, psycho-sozialen und sportlichen Berufen tätig sind, damit diese dann selbständig ZENTRA-Workshops und Grundkurse zu Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen* und Mädchen* nach etablierten Konzepten umsetzen können.

Nähere Infos dazu auf unserer Homepage und auf dieser Karte.

 

Organisation: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Montag, 12.12.2022

Uhrzeit: 1730-19 Uhr 

 

Kontakt:

Eva Krainer
Mail: krainer@equaliz.at

Der Ausbildungslehrgang wird gefördert von

Logo4 Stadt Klagenfurt

 

Adventkalender 2022

Wer noch keinen Adventkalender daheim hat, kann hier jeden Tag ein Fensterchen öffnen, gemeinsam mit uns das Jahr 2022 Revue passieren lassen und sich die Zeit verkürzen! 🙂

 

Hier geht es zum Kalender in der Vollbildansicht

 
 
 

 

Methodensammlung: “Auf dem Weg…”

Zentra – Ausbildungslehrgang geschlechtsbewusste Gewaltprävention

ZENTRA ist eine Empowerment-Maßnahme der geschlechtsbewussten Gewaltprävention und Gesundheitsförderung und stärkt Mädchen* und Frauen*. Zielgruppe für diesen Ausbildungslehrgang sind Frauen, die in pädagogischen, psycho-sozialen und sportlichen Berufen tätig sind, damit diese dann selbständig ZENTRA-Workshops und Grundkurse zu Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen* und Mädchen* nach etablierten Konzepten umsetzen können.

Vom 14. April 2023 bis 20. April 2024 gibt es im EqualiZ einen Ausbildungslehrgang  zur ZENTRA -Trainerin*.

Informationsabend zum Ausbildungslehrgang:

21.02.2023 17:30-19:00 Uhr

Nähere Infos dazu auf unserer Homepage und auf dieser Karte.

Setze ein Zeichen und verschicke GIFs für Fair Play und Respekt am Arbeitsplatz!

Leider ist es für viele (junge) Frauen*, die in solchen Berufen arbeiten, bittere Realität, dass Kunden*/Gäste* oder Kollegen* ihre Social Media Accounts herausfinden und ihnen dann auf diesen Kanälen unangenehme, sexistische und übergriffige Nachrichten schreiben. Deshalb haben wir auch dieses Jahr wieder GIFs zum teilen und posten für dich erstellt. Zeig‘ mit unseren GIFs dass du dir auch online Respekt und Fair Play wünschst – egal ob du selber in einem Dienstleistungsberuf wie Einzelhandel, Pflege, Kosmetik, Fitness oder Gastronomie arbeitest, dort ein Praktikum gemacht hast / gerade machst oder deine Freund*innen unterstützen möchtest.

 

via GIPHY

#DuBistGefragt: Zivilcourage statt Wegschauen!

Kampagne anlässlich der Internationalen 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*

Jedes Jahr vom 25. November bis 10. Dezember erstrahlen weltweit Regierungsgebäude, Plätze, Denkmäler uvm.  in orangem Licht und engagierte Frauen* und Männer* rufen mit Aktionen dazu auf, dass Sexismus und Gewalt an Mädchen* und Frauen* endlich ein Ende finden muss! Frauen*morde und Vergewaltigungen sind nur die Spitze des Eisbergs. Ungleichbehandlung, Sexismus sowie sexualisierte Übergriffe passieren andauernd. Jedes Mädchen*, jede Frau* kann ihre eigene Geschichte dazu erzählen.

 

EqualiZ ruft heuer zu „Zivilcourage statt Wegschauen“ auf und wird folgende Aktionen umsetzen:

Collage A3 Parkbank
Partizipative Spray-Aktion in Kooperation mit dem Stadtgarten Klagenfurt:

Wir treffen uns am 24.11.2022 um 9:00 Uhr vorm Stadtgarten, um eine StoP-Botschaftsbank gemeinsam zu besprayen und damit auf das Thema Gewalt gegen Mädchen* und Frauen* aufmerksam zu machen.

STOP hand  Hier ist kein Platz für Gewalt an Mädchen* und Frauen*!


Gewalt von Kindheit an – eine Betroffene erzählt…

Sie musste bereits als Kind sexuelle Gewalt erleben. Als Jugendliche und junge Erwachsene folgten teils massive Übergriffe durch Bekannte und Fremde. Geholfen hat ihr niemand! In 5 kurzen Videos erzählt sie diese Woche jeden Tag etwas mehr von ihrer Geschichte und wie sie lernen konnte, damit zu leben.

28. November bis 2. Dezember 2022 auf facebook und instagram

Frau auf Sessel


StoP Sticker FH final web
Partizipative Sticker-Aktion in Kooperation mit dem Frauenhaus Klagenfurt:

Wir treffen uns am 6.12.2022 um 10:00 Uhr vorm EqualiZ (Karfreitstraße 8, 9020 Klagenfurt) zu einer gemeinsamen aktivistischen Sticker-Aktion mit der wir Betroffene ermutigen wollen, sich Unterstützung zu holen. Gemeinsam verteilen wir Sticker mit der Telefonnummer vom Frauenhaus.

Für Fragen und Informationen rund um Aktionen in Klagenfurt sind wir (Martina und Anita) erreichbar unter: 0660 920 44 07

EqualiZ wird auch bei Aktionen der Stadt Klagenfurt vertreten sein.

Hier gibt’s nähere Infos


Darüber sprechen und Hilfe holen lohnt sich –  eine Betroffene erzählt…

Mit etwas komischen Fragen fing es an. Dann folgten scheinbar zufällige Berührungen. Bis nur ein glücklicher Zufall einen Vergewaltigungsversuch stoppte. Und sie war nicht die Einzige… In 4 Videos erzählt sie diese Woche ihre Geschichte und ihre positiven Erfahrungen mit Unterstützungseinrichtungen, Psychotherapie, Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht.

5. bis 8. Dezember 2022 auf facebook und instagram

Geschichte2


ComicSarah02
„ComicSarah2“„It doesn´t only happen to Sara(h)s!“  Teil 02

Begleite junge Frauen* in 6 verschiedenen Alltagssituationen und hole dir Anregungen, was DU als Freund*in, Kolleg*in oder Nachbar*in konkret tun kannst, um von Gewalt betroffenen Mädchen* und Frauen* zu helfen…


Einladung FUeR SIE 2022 11 30 1Einladung FUeR SIE 2022 11 30 2

 

In diesem factsheet finden Sie weitere  Aktionen anlässlich der 16 Tage gegen Gewalt im Kärntner Raum.

 

Finanziert von: 

BKA Logo srgb

BMSGPK Logo

 

In Kooperation mit:

Logo Frauenhaus Klagenfurt

Logo4 Stadt Klagenfurt

ZLATIC AIDA

Aida findest du im Mädchen*treff, wo sie dich gerne bei Hausaufgaben unterstützt oder mit dir einen gemütlichen Nachmittag verbringt.

Ihre  Held*in: Malala Yousafzai – Sie ist Kinderrechtsaktivistin und die jüngste Friedensnobelpreisträgerin überhaupt. Sie setzt sich für die Bildung von Mädchen ein.

Diese Superkraft hätte sie gerne: Gedankenlesen, damit ich die Gedanken und Bedürfnisse jener lesen kann, die sie nicht selber äußern können. Stell dir vor, du kannst die Gedanken deiner Haustiere lesen!

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: zlatic@equaliz.at

LINGENHEL NICOLE

Nici unterstützt das EqualiZ als studentische Mitarbeiterin im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Schwerpunkt Social Media. Nebenbei studiert sie noch die beiden Masterstudiengänge „Medien, Kommunikation und Kultur“ an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt sowie „Digital Transformation Management“ an der FH in Villach.

Ihre  Held*in: Heldinnen* sind für mich generell alle Personen, welche sich für eine positive Veränderung in der Gesellschaft einsetzen und damit die Welt ein Stück besser machen.

Diese Superkraft hätte sie gerne: Wenn ich eine Superkraft hätte, dann würde ich gerne dafür sorgen, dass Menschen mehr Empathie für alle fühlenden Lebewesen empfinden.

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: lingenhel@equaliz.at

SOMMER MARION

Marion findest du im Berufszentrum für junge Frauen in St. Veit/Glan und Villach, wo sie dich auf deinem Weg in die Ausbildungs- und Berufswelt begleitet. Auch in der Berufsorientierung Einzelberatung in Klagenfurt hat sie immer ein offenes Ohr für deine beruflichen Anliegen. Sie berät dich in allen Fragen rund um deine Berufswahl, hilft dir bei der Anfertigung deiner Bewerbungsunterlagen und unterstützt dich bei der Vorbereitung für Bewerbungsgespräche und Aufnahmeprüfungen. Ebenso übernimmt Marion bei den BIZ-Techniktagen die Umsetzung einiger Workshops.

 

Ihre  Held*in: Bibi Blocksberg – eine freche und wilde Hexe, die für das Gute kämpft und Fairness im Leben durchsetzt

Diese Superkraft hätte sie gerne: Ich hätte gerne einen fliegenden Teppich, mit dem ich die ganze Welt bereisen könnte

Ihre Aufgabenbereiche sind: Berufsorientierung, Einzelberatung, Workshoptraining

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: sommer@equaliz.at

Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung

Selbstbewusstsein, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung nach der Methode Drehungen für Mädchen* von 10 bis 14 Jahren

Blöde Sprüche, abwertende Kommentare, Lästereien on- und offline, grabschende oder festklammernde Hände, Schubsereien, fliegende Fäuste… DU hast ein (Menschen-)Recht auf deine körperliche, seelische und geistige Würde! Niemand darf dich beschimpfen oder mobben und nur du allein bestimmst, wer dich anfassen darf!

„Wenn ich mich schon wehren muss, dann möglichst mühelos!“

Wann?
04. November 2022, 14:30 bis 19:00 Uhr
11. November 2022, 114:30 bis 19:00 Uhr

Wo?
EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!, Karfreitstr. 8/II, 9020 Klagenfurt

Wer?
Mag.a Carmen Petutschnig (Zertifizierte drehungen-Trainerin)

Für wen?
Für Mädchen* zwischen 10 und 14 Jahren

Kosten: Der Kurs wird durch die Abteilung GESUNDHEIT, JUGEND und FAMILIE der Stadt Klagenfurt im Rahmen des offenen Mädchen*treffs gefördert und ist daher für die Zielgruppe kostenlos.

Hier geht es zum Infoblatt

Workshop „Sexualisierte Gewalt und sexuelle Belästigung“

Das Projekt „Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“ ist mit dem Workshop „Sexualisierte Gewalt und sexuelle Belästigung“ am 25. November an der Ausstellung der Gleichbehandlungsanwaltschaft (GAW), Regionalbüro Kärnten in Kooperation mit der Gleichbehandlungsstelle Land Kärnten beteiligt.

Anmeldung per Mail an klagenfurt.gaw@bka.gv.at

Ausstellungseinladung

 

20-10-2022: „Nein denken und nein sagen – aber wie?“

SEMINAR für Mitarbeiter*innen (nur Frauen*)

„Nein denken und nein sagen – aber wie?“

  • Sensibilisierung und Unterstützung, Übergriffe als solche benennen zu können
  • selbstsicher Auftreten mit Hilfe von Körpersprache und Stimme
  • verbale, sexistische und belästigende Übergriffe ins „Leere laufen lassen“: wie geht das?

Beispiele, Übungen, Handlungsmethoden, Infos zu rechtlichen Fragen, Tipps, Kontaktdaten und unterstützende
Einrichtungen und Zugang zu einer digitalen Infothek

Infoblatt

Eine Fortbildung im Rahmen des Projektes „Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“

Finanziert aus MittelnBKA Logo srgb

 

Vortragende: Eva Krainer

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: 20.10.2022

Uhrzeit: 08:30 – 17:00 Uhr inkl. Mittagspause

Kosten: kostenlos

Kontakt:
Mail: krainer@equaliz.at

19-10-2022: „FAIR PLAY am Arbeitsplatz braucht uns ALLE: so können wir KOLLEG*INNEN und KUND*INNEN unterstützen bei Beleidigungen, sexuellen Belästigungen und/oder körperlichen Übergriffen.“

SEMINAR für Mitarbeiter*innen (gemischtgeschlechtlich) in Gastronomie & Beherbergung

„FAIR PLAY am Arbeitsplatz braucht uns ALLE: so können wir KOLLEG*INNEN und KUND*INNEN
unterstützen bei Beleidigungen, sexuellen Belästigungen und/oder körperlichen Übergriffen.“

  • Sensibilisierung und Achtsamkeit für übergriffige Situationen stärken
  • Wissen und Tipps, wie Kolleg*innen* bei verbalen, sexualisierten oder körperlichen Übergriffen unterstützt
    werden können
  • Wissen und Tipps für Handlungsoptionen, wenn Kundinnen*/weibliche* Gäste belästigt werden

Beispiele, Übungen, Handlungsmethoden, Infos zu rechtlichen Fragen, Tipps, Kontaktdaten von unterstützenden
Einrichtungen und Zugang zu einer digitalen Infothek

Infoblatt

Eine Fortbildung im Rahmen des Projektes „Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“

Finanziert aus MittelnBKA Logo srgb

 

Vortragende: Eva Krainer

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: 19.10.2022

Uhrzeit: 08:30 – 17:00 Uhr inkl. Mittagspause

Kosten: kostenlos

Kontakt:
Mail: krainer@equaliz.at

GEWALT VERHINDERN GEHT NUR GEMEINSAM

BILLA setzt sich in Kooperation mit dem Verein EqualiZ für mehr Respekt, Fair Play und Gewaltfreiheit ein

Verbale, psychische, sexualisierte und körperliche Übergriffe haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Im ersten Lock-Down 2020 rückte zunächst vor allem die häusliche und familiäre Gewalt an Frauen* und ihren Kindern in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Bald folgten Berichte über Mitarbeiter*innen in systemrelevanten Berufen wie Handel sowie Gesundheit und Pflege, welche von der Zunahme an Aggressivität und Übergriffen am Arbeitsplatz sprachen. Betroffen waren und sind vor allem jüngere und weibliche* Beschäftigte. 2022 thematisierten unterschiedliche #metoo-Initiativen sexuelle Belästigung und Gewalt an Frauen* in der österreichische Film- und Medienszene, in der Gastronomie und im öffentlichen Raum. „Gewalt passiert mitten unter uns und in allen sozialen Schichten. Obwohl die Betroffenen oft massives Leid erfahren, schweigen sie. Eine Tatsache die nicht hinzunehmen ist, denn hinter jedem Fall verbirgt sich ein menschliches Schicksal. Gewaltpräventions- und Aufklärungsarbeit braucht eine breite Öffentlichkeit. Ich freue mich daher sehr, dass mit dem Projekt „Yes We Do – Fair Play: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“ ein Zeichen bei Billa in Kärnten und Osttirol gesetzt wird und unterstütze das Projekt auch in meiner Funktion als Vertriebsdirektor sehr gerne. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen und für ein gewaltfreies Leben für alle Menschen eintreten“, betont Kurt Aschbacher, Vertriebsdirektor in Kärnten und Osttirol.

In Kooperation mit der Initiative Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe von EqualiZ-Gemeinsam vielfältig (ehemals Mädchenzentrum Klagenfurt) setzt BILLA Kärnten und Osttirol von Juni bis Oktober 2022 Weiterbildungen für Mitarbeiter*innen in Ergänzung zu bereits implementierten Angeboten um. Ziel dieser Maßnahmen ist es, sich im Team bei Belästigungen und Übergriffen gegenseitig unterstützen und stärken zu können – am Arbeitsplatz, darüber hinaus aber auch im privaten Umfeld. Filialleiter*innen aus den unterschiedlichen Bezirken nahmen im Juni an Online-Veranstaltungen zu Gewalt an Mädchen* und Frauen* teil. Sie informierten sich über gesundheitliche und betriebliche Folgen von Gewalt und holten sich Anregungen zur Unterstützung ihrer Mitarbeiter*innen im Anlassfall. Ende September und im Oktober folgen Seminare für Filialmitarbeiter*innen mit Hinweisen, wie sie sich selbst gut vertreten, vor allem aber auch in übergriffigen Situationen im Team gegenseitig erfolgreich unterstützen können.

Mit Plakaten, Postkarten und Infoflyern zu „Hotlines und Unterstützung in der Nähe“, erstellt von EqualiZ – Gemeinsam vielfältig, wendet sich BILLA ab Ende September mit einer Kampagne für Respekt und Fair Play in allen Bereichen auch an ihre Kund*innen in den Filialen. Als Zeichen der Solidarität mit Betroffenen, als klare Botschaft der Ablehnung von Gewalt in jeglicher Form und mit Hinweisen auf konkrete Unterstützungsmöglichkeiten im nahen regionalen Umfeld.

Die Initiative ist Teil des Projekts „Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“, das EqualiZ – Gemeinsam vielfältig 2022 durchführt, finanziert aus Mitteln des Bundeskanzleramt, Abteilung Frauen*projektförderung. Ziele sind die Entwicklung und Erprobung von Best Practice-Maßnahmen ganzheitlicher geschlechts- und vielfaltsbewusster Gewaltprävention. Dabei liegt der Fokus auf Unternehmen und ihre Mitarbeiter*innen im Handel, Tourismus und körpernahen Dienstleistungen mit hohem Frauen*anteil unter den Beschäftigen und Auszubildenden. Erste Gespräche zu einer möglichen Umsetzung der Initiative ab 2023 für BILLA in anderen Bundesländern werden bereits geführt.

Finanziert aus MittelnBKA Logo srgb

BILLA BILLA PLUS LOGO 2 zeilig 4c

YWDFP rgb Logo Quadrat

Mitarbeiter*innen im Einzelhandel sind seit der Pandemie zunehmend mit Aggressivität konfrontiert.

Mitarbeiter*innen im Einzelhandel sind seit der Pandemie zunehmend mit Aggressivität konfrontiert. © EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!, Klagenfurt 2022

Übergriffiges Verhalten und Gewalt gegenüber Frauen* braucht zivilcouragierte Menschen, die nicht wegschauen – in allen Lebensbereichen!

Übergriffiges Verhalten und Gewalt gegenüber Frauen* braucht zivilcouragierte Menschen, die nicht wegschauen – in allen Lebensbereichen! © EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!, Klagenfurt 2022

Von rechts nach links: Vertriebsdirektor Kurt Aschbacher, Billa Kärnten & Osttirol, Eva Krainer und Priska Verschuur, EqualiZ – Gemeinsam vielfältig! und Siegrun Rohrmeister, HR Business Partner Billa

Von rechts nach links: Vertriebsdirektor Kurt Aschbacher, Billa Kärnten & Osttirol, Eva Krainer und Priska Verschuur, EqualiZ – Gemeinsam vielfältig! und Siegrun Rohrmeister, HR Business Partner Billa © EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!, Klagenfurt 2022

BILLA Kärnten setzt sich für mehr Respekt und Fair Play in allen Bereichen ein

BILLA Kärnten setzt sich für mehr Respekt und Fair Play in allen Bereichen ein © EqualiZ – Gemeinsam vielfältig!, Klagenfurt 2022


Kontakt- und Ansprechpersonen:

 

Kurt Aschbacher, MAS
Vertriebsdirektor BILLA und BILLA PLUS Kärnten und Osttirol

Assistenz Kerstin Klingspiegel
(t) 0664 88 99 18 07 oder 02236 600 2067
K.Klingspiegel@billa.at

PR-Kontakt BILLA:
Karin Dorfner
k.dorfner@rewe-group.at

Mag.a Eva Krainer (Projektleitung) und Priska Verschuur, BA
Projekt Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe
Verein EqualiZ Gemeinsam vielfältig!, Klagenfurt

(t) 0463 508821
krainer@equaliz.at und verschuur@equaliz.at
www.equaliz.at

Mit MELDA-Teilnehmerinnen* Sprachen lernen

Falls sich hier nichts öffnen sollte, bitte in die Desktop-Ansicht wechseln.

 

Arabisch lernen

 

Kärntner Mundart

JERABEK TINE

Tine ist Eure Ansprechperson für alles rund um die Themen Queer & LGBTQIA+.

Ihr möchtet Euch casual in einem safer space treffen? – Kommt zum Queer*treff!

Ihr habt Fragen zu queeren Themen? – Meldet Euch bei ALLY!

Ihr möchtet Euch einfach ein bisschen über Eure Lebensrealitäten unterhalten oder wünscht Euch Unterstützung in Eurem Leben? – Meldet Euch bei Tine für ein Beratungsgespräch!

 

Ihre  Held*in: Judith Butler

Diese Superkraft hätte sie gerne: Ich wünschte, ich könnte ohne Kategorien denken.

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: jerabek@equaliz.at

ESTERL TANJA

Tanja arbeitet als studentische Mitarbeiterin im EqualiZ und studiert DDS (Disability & Diversity Studies) an der Fachhochschule Kärnten. Sie setzt für das EqualiZ Workshops in Schulen um und unterstützt beim Girls`Day, den BIZ-Techniktagen, dem Töchtertag, dem Educational Summer Lab und wo sonst eine helfende Hand benötigt wird.

 

Ihre  Held*in: Merida 😊 +

Alle Frauen, die ihre Ängste vergessen, sich nicht ausbremsen lassen und stattdessen sich neuen Herausforderungen und Zielen stellen.

 

Diese Superkraft hätte sie gerne: „Wer hat an der Uhr gedreht? …“ 😊 Ich wäre gerne die Herrscherin* über die Zeit, um schwierige und schmerzliche Momente schneller vergehen zu lassen und um die Augenblicke, die schön sind, länger genießen zu können. Manchmal auch um mehr Zeit für Aufgaben und Erledigungen zu haben.

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: esterl@equaliz.at

step_UP

Falls sich hier nichts öffnen sollte, bitte in die Desktop-Ansicht wechseln und/oder die Freigabe auf die Kamera aktivieren.
 
 

24.01.2023: StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt

StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt
Für gewaltfreie Beziehungen und Nachbarschaften – Sensibilisierung für häusliche Gewalt und Methoden zu zivilcouragierten Handlungsweisen

Beleidigen, das Handy kontrollieren, zum Sex zwingen, schlagen, Verbote Freund*innen zu treffen, die Finanzen der Familie “verwalten”…Gewalt in der Partnerschaft und häusliche Gewalt ist vielfältig, kommt täglich vor, überall und in allen Gesellschaftsschichten. Betroffen sind überwiegend Frauen* und Kinder. Oft wird dieser Form der Gewalt als Tabu gesehen, aus Angst, aus Scham. Doch Partnergewalt ist keine Privatsache…. Und genau an dieser Stelle setzt das Projekt an.
StoP- Stadtteile ohne Partnergewalt ist ein Nachbarschaftsprojekt, welches Gemeinwesenarbeit und Gewaltprävention kombiniert. Zentrales Ziel ist es das zivile Engagement in Nachbarschaften zu stärken, zu aktivieren, um gemeinsam gegen Partnergewalt zu wirken.

Auf dieser Basis wird der Fokus dieser Veranstaltung auf folgende Themen gelegt:

  • Vorstellung des StoP-Projektes
  • Definition des Gewaltbegriffs im speziellen Partnergewalt und häusliche Gewalt
  • Prävalenz
  • patriarchale Strukturen und Machtverhältnisse und deren Auswirkungen auf Gewalt
  • Warnsignale, um Gewalt frühzeitig erkennen zu können
  • Zivilcourage und Handlungsmöglichkeiten im Anlassfall
  • Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten

 

Vortragende: Martina Kugi (EqualiZ) & Anita Ottacher (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: Dienstag, 24.01.2023

Uhrzeit: 9-13:30 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

AKTIONSWOCHE ZUM INTERNATIONALEN MÄDCHEN*TAG 2022

Auch heuer organisiert das EqualiZ rund um den Internationalen Mädchen*tag am 11. Oktober wieder spannende Workshops an verschiedenen Standorten in Villach und Klagenfurt.

Der Internationale Mädchen*tag weist u. a. darauf hin, dass Mädchen* und junge Frauen* nach wie vor viele Benachteiligungen aufgrund ihres Geschlechts erleben. Ziel ist es, weltweit darauf aufmerksam zu machen und Mädchen* und jungen Frauen* Zugang zu mehr Bildung zu ermöglichen, Gewalt an ihnen sichtbar zu machen sowie dagegen zu steuern und Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen zu erzielen.

EqualiZ widmet sich seit dem Entstehen diesen Themen und hat sich zum Ziel gesetzt, auf unterschiedlichen Ebenen vielfältige Angebote zur Verbesserung von Lebenssituationen von Mädchen* und jungen Frauen* und einen Abbau von geschlechterspezifischen Rollenzuschreibungen für alle Menschen zu gestalten und umzusetzen.

MONTAG 10.10.2022

Open House am Standort Villach
09:00 – 13:00 Uhr

  • EqualiZ INFO-CORNER: Wir informieren euch zu Berufsorientierung-Einzelberatung, zu den Workshop-Reihen mit Schwerpunkt Handwerk & Technik, sowie den Möglichkeiten eines Betriebspraktikums in deiner Region!
  • „Komm rein und probier´s aus: Teste Deine Fähigkeiten und Stärken! Hier kannst du im Stationenbetrieb selbst erproben, wie es dir mit deinen berufsrelevanten Fähigkeiten gelingt, gemeinsam oder alleine Aufgaben zu lösen.“
    * Lerne unsere Werkstatt kennen und werde selbst aktiv
    * Programmiere dir dein „Robo-Wunderkind“
    * Erkenne deine Fähigkeiten & Stärken im Kompetenzen Parcours

Mach mit beim Kahoot-Quiz zum Thema „Girls go Technik“

Wo?

Standort Villach
Kaiser-Josef-Platz 6, 9500 Villach

Unsere Standorte

 


Hier findet ihr das Programm unserer Aktionswoche zum Ausdrucken und Weiterleiten als Bilddatei Download Programm Aktionswoche 2022

Programm Aktionswoche 2022



DIENSTAG 11.10.2022

Tag der offenen Tür
Kurse – Open House 10:00-14:00 Uhr

Wo?

Standort Klagenfurt
Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte

Find your Job
„Komm rein und probier´s aus: Teste Deine Fähigkeiten und Stärken! Hier kannst Du im Stationenbetrieb selbst erproben, wie es dir mit Deinen berufsrelevanten Fähigkeiten gelingt, gemeinsam mit einer Partner*in Aufgaben zu lösen.“

Willkommen! Dobrodošli!  Bun venit!  أهلًا وسهلًا!
Lerne neue Länder und Sprachen kennen

Den Kurs MELDA besuchen Mädchen* aus der ganzen Welt. Lerne ihre Herkunftsländer kennen, mache ein Quiz und teste deine Geographiekenntnisse und lerne einige Wörter in einer neuen Sprache!
Unsere Kursteilnehmerinnen* zeigen dir auch, wie man ein Kopftuch bindet. Wer möchte kann das Ergebnis in der Fotobox mit einem Foto festhalten.

spACe
Raum für Handwerk & Technik- frauenspezifische Berufsorientierung
„Schnupper rein in die Technik…“

Workshop zum Thema Verfahrenstechnik von jungen Frauen* für junge Frauen*
 
 


Hier geht es zum Berufsorientierungskurs “Find your Job”

Hier geht es zum Berufsorientierungskurs “MELDA”

Hier geht es zum Berufsorientierungskurs “spACe”

10:00-13:00 Uhr
Workshop Ba(u)m Oida! Was für ein Klima!? 

In diesem Workshop kannst du dich mit dem Thema Holzverarbeitung, Bedeutung der Wälder im Ökosystem und nachhaltige Nutzung von Ressourcen auseinandersetzen.
Du hast die Möglichkeit deine kreativen Geschicklichkeiten auszuloten und mit einem Quiz dein Wissen aufzupeppen. ACHTUNG! Anmeldung erforderlich

14:30 – 16:00 Uhr
„Die Stadt gehört mir“ – EqualiZ goes Neuer Platz

Besuche unseren Infostand am Neuen Platz und bring deine Ideen für eine lebenswertere Stadt für junge Menschen mit ein!

Logo6 Stadt Klagenfurt 1
18:00 Uhr
Zertifikatsverleihung der Peer-Ausbildung „HERA+ – Gewaltprävention im Kontext der Arbeitsmarktintegration“

Wo?

Standort Klagenfurt
Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte

 

Sticker "Die Stadt gehört mir"


MITTWOCH 12.10.2022

15:00 – 17:00 Uhr:
Open House“ bei ALLY & Queer*treff

Heute gibt’s ein Open House bei der Anlaufstelle ALLY rund um vielfältige Lebensweisen und Liebensformen und im Queer*treff!

Wenn du Lust hast uns und unsere Angebote kennenzulernen, wenn du Fragen hast oder Infos rund um LGBTQI* brauchst… dann schau einfach zwischen 15-17 Uhr vorbei – keine Anmeldung erforderlich! Wir freuen uns auf dich!

Wo?
Standort Klagenfurt
Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte

Ally Logo quer
 

EqualiZ Logo Queertreff web


DONNERSTAG 13.10.2022

9:00-12:00 Uhr oder 13:00-16:00 Uhr
Ran an die Technik! Bau deinen eigenen Solarkatamaran

Mädchen* zwischen 8 und 12 Jahren haben die Möglichkeit in unserer Werkstatt einen Solarkatamaran zu bauen. ACHTUNG! Anmeldung erforderlich

13:30 – 17:30 Uhr
Open House im Mädchen*treff – Kidstreff

Heute öffnet der Mädchen*treff seine Türen für die etwas Jüngeren. 6 – 10jährige Mädchen* sind ganz besonders willkommen! Wir zeigen dir den Mädchen*treff und was du bei uns machen kannst. Wer Lust und Laune hat kann experimentieren, kreieren und neue Dinge ausprobieren. Komm‘ vorbei, wir freuen uns auf dich!

Wo?

Standort Klagenfurt
Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte

Treff Logo

14:00 – 17:00 Uhr
Open House im Equality Lab (Alter ab 14 Jahren, 12-max. 15 TN*)

  • Wirf mit uns gemeinsam einen kritischen Blick auf Geschlechterverhältnisse und lerne unsere Angebote und Aktivitäten im Equality Lab kennen! Komm vorbei und probier‘ dich aus!

Wo?

Equality Lab im Lakeside Park
Educational Lab/Equality Lab und Smart Lab: Lakeside Science & Technology Park GmbH, Lakeside B11, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte


FREITAG 14.10.2022

13:30 – 17:30 Uhr
Open House im Mädchen*treff

Komm‘ zu unserem Open House im Mädchen*treff mit Buttons, Batik und Bubble Tea 😊

Wo?
Standort Klagenfurt
Karfreitstraße 8/2. Stock, 9020 Klagenfurt

Unsere Standorte

Treff Logo


Wir laden ALLE Interessierten, Jugendlichen, Eltern, Lehrer*innen, Multiplikator*innen,… herzlich ein uns kennenzulernen!
Aufgrund von Covid-19 und begrenzter Teilnehmer*innenzahl bitten wir vor allem Gruppen um Voranmeldung!

Anmeldung und weitere Informationen:
Mail: mischkulnig@equaliz.at
Tel.: 0463/50 88 21

Ansprechperson:

Organisiert im Rahmen der Genderkompetenzstelle des Landes Kärnten finanziert durch das Referat für Frauen und Gleichstellung

Logo Frauenreferat 1Logo Frauenreferat 1Logo Frauenreferat 1Logo Frauenreferat 1Logo Land Kärnten Frauenreferat

 

Logoleiste Mädchenzentrum allgemein

 

FACHTAGUNG ESSSTÖRUNGEN – HILFESCHREI DER SEELE

Auf Initiative der Gesundheitsreferentin des Landes Kärnten LHStv.in Dr.in Beate Prettner, in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule, der Bildungsdirektion und dem Verein EqualiZ wurde am 24. Oktober 2022 die Fachtagung Essstörungen – Hilfeschrei der Seele veranstaltet.

Der Bedarf an Informationen zu diesem Thema war enorm – die Tagung binnen kürzester Zeit ausgebucht. Rund 170 Personen konnten sich an diesem Tag (hybrid) Informationen einholen, Hilfs- und Unterstützungseinrichtungen kennenlernen sowie Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Essstörungen kennenlernen. Zusätzlich gab es die Möglichkeit sich vertiefend, im Rahmen von Workshops, mit den Themenbereichen:

  • E-Health Interventionen in der Prävention und Behandlung von Essstörungen
  • Prävention von Essstörungen – Einblicke in die praktische Arbeit mit Jugendlichen
  • Beratung von Betroffenen und deren Angehörigen

auseinanderzusetzten.

 

Hier gibt es die Vorträge zum Nachsehen auf der Website von Gesundheitsland Kärnten

 


 

PROGRAMM

09:00 Uhr, BEGRÜSSUNG
Gesundheitsreferentin LHStv.in Dr.in Beate Prettner

09:20 Uhr, VORTRAG
Grundlagen zu Essstörungen – Was sind Essstörungen und wie kann man sie erkennen?
Dr.in Ellen Auer-Welsbach (Klinikum Klagenfurt/Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapeutische Medizin)

10:00 Uhr, VORTRAG
Essstörungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Ein Update nach 2 Jahren Corona-Pandemie
Mag. Dr. Michael Zeiler (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Medizinischen Universität Wien)

10:40 Uhr PAUSE (20 Min)

11:00 Uhr, VORTRAG
Hilfreiche Unterstützung für Eltern und Angehörige von Menschen mit Essstörungen
Brigitte Lenhard-Backhaus (intakt Therapiezentrum für Menschen mit Essstörungen)

11:40 Uhr, VORTRAG
Die Rolle der Diätologie im Zusammenhang mit der Behandlung von Essstörungen
Anja Kraßnitzer, BSc (Klinikum Klagenfurt mit Spezialgebiet Essstörungen)

12:00 Uhr, VORTRAG
Sarepta – Spezialklinik für Essstörungen: Vorstellung des Therapiekonzepts
Mag.a Christine Willroider (Sarepta-Spezialklinik für Essstörungen)

12:20 Uhr, VORTRAG
Hotline für Essstörungen – Praxisbericht
Gabriele Haselberger (Hotline für Essstörungen)

12:40 Uhr, MITTAGSPAUSE (50 Min)

13:30 Uhr, WORKSHOPS

  • Workshop 1 – Mag. Dr. Michael Zeiler: E-Health Interventionen in der Prävention und Behandlung von Essstörungen
  • Workshop 2 – Mag.a Eva Krainer: Prävention von Essstörungen – Einblicke in die praktische Arbeit mit Jugendlichen
  • Workshop 3 – Brigitte Lenhard-Backhaus: Beratung von Betroffenen und deren Angehörigen

15:00 Uhr, ENDE DER FACHTAGUNG

Moderation: Mag.a Christine Erlach, EqualiZ


Ansprechperson:

Kugi K

Kugi Martina

Workshops, Beratung & Begleitung

Finanziert von:

Logo Gesundheitsland Kärnten und Logo Land Kärnten

 

 

 

Kostenlose Fortbildung – Belästigungen und Übergriffe in Gastronomie- und Hotelbetrieben: „Bei uns gibt´s das nicht! – Oder doch???“

Kostenlose FORTBILDUNG vom 19. Oktober bis 20. Oktober 2022 für Unternehmer*innen und Mitarbeiter*innen zur Sensibilisierung, Stärkung und Wissensvermittlung für ein sicheres und respektvolles Betriebs- und Arbeitsklima, in dem sich Beschäftigte UND Gäste wohlfühlen können.

Ein Angebot im Rahmen unseres Projektes „Yes We Do – FAIR PLAY: Dienstleistung ohne Über- und Untergriffe“, finanziert aus Mitteln des Bundeskanzleramts, strategisch unterstützt von der WKO Kärnten, Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Mehr Informationen gibt es hier: Infoblatt zur kostenlosen Fortbildung

YWD Fair Play Newsletter

19-10-2022: „FAIR PLAY am Arbeitsplatz braucht uns ALLE: so können wir KOLLEG*INNEN und KUND*INNEN unterstützen bei Beleidigungen, sexuellen Belästigungen und/oder körperlichen Übergriffen.“

SEMINAR für Mitarbeiter*innen (gemischtgeschlechtlich) in Gastronomie & Beherbergung „FAIR PLAY am Arbeitsplatz braucht uns ALLE: so... » zum Artikel

YWD Fair Play Newsletter

20-10-2022: „Nein denken und nein sagen – aber wie?“

SEMINAR für Mitarbeiter*innen (nur Frauen*) „Nein denken und nein sagen – aber wie?“

Hilals last blog

I have come to the end of my one-year volunteer adventure. And now it’s time to go home. Time really flies!

I read my writing for the first two weeks to see how it was in the beginning. Everything was so new. And I was hoping to have a useful and enjoyable year. I think my expectations were totally met. Although it was a bit challenging in the beginning, because I didn’t know any German and everything looked complex, I can say it was a game changer experience for me.

I feel grateful that I had a chance to work in Equaliz. Because Equaliz is a very beautiful and important place for young people. Thanks to the center, many young people know that they have a place where they can meet, play, have fun, get help, grow and get counseling about anything.

These features of Equaliz that I mentioned have also helped me a lot in my development. I feel more confident. When I first came, I was confused about what I wanted to do in the future. But now,  I am more relaxed and determined about it. Because during my time at Equaliz, I saw the working method here and encountered different types of work through this place. I believe that Equaliz definitely gave me a vision.

Apart from being lucky about work, I also really enjoyed living in Klagenfurt. With its nature, city center, easy going to other countries etc. this is the perfect place!  I met and made friends with many people from different countries here. This has definitely increased my understanding of cultures better and my tolerance for differences. Also, thanks to this project, I had the opportunity to go to Italy, France, Spain, Slovenia, Czech Republic, Croatia, Hungary and many places in Austria.

What more could I ask for! It has been a full year for me.

Thank you so much to my teammates Sarah, Rebeka, Aurelia, Alessandra, Mira, Rosi, Karin, Kathrin, Sabrina and Lisa who helped me get used to Equaliz, supported me and made my life here more valuable.

And a big thank you to everyone for always being nice to me at Equaliz. I’ll miss this place a lot.

 

Hilal

August, 2022

Mauerhofer Natascha

Natascha  hat eine vielfältitges Arbeitsfeld im Equaliz. Ihr trefft sie sowohl in Klagenfurt als auch in Villach in unterschiedlichen Projekten und in den Workshops in ganz Kärnten.

Ihre  Held*in: Meine Oma. Sie und ihre Familie sind im 2. Weltkrieg, trotz der Gefahren, ihren Werten und Idealen treu geblieben und haben, vom NS-Regime, verfolgte Menschen unterstützt und geholfen. Generell bewundere ich Menschen, welche sich mitfühlend und stärkend für andere einsetzen, herausfordernde Situationen mit Selbstbestimmtheit und Selbstvertrauen meistern, altbewährte Denk- und Rollenmuster kritisch und kreativ hinterfragen und inspirierende und mutige Wege gehen.

Diese Superkraft hätte sie gerne: Ich würde oft sehr gerne die Vogelperspektive einnehmen – also fliegen!

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: mauerhofer@equaliz.at

HILAL – Perception of Feminism

Recently, while I was talking to one of my close friends here on general topics, my friend said a sentence that surprised me. She said that she hates feminist people ! First, I thought she was not serious. But she was. I know there are many people who perceive “being a feminist” as a bad thing. But the thing that made me surprise was that she has same ideas that what feminism advocate. I couldn’t understand how she could hate feminism while advocate same ideas. And then when we talked about this, I realized that she hates “stereotypes” that are completely not true.

Based on this experience, I thought it would be really nice to address the misconceptions about feminists and feminism.

So we can start by listing common stereotypes about feminist people.

Feminists believe women are better than men.

Feminism is essentially about male bashing.

Feminist hates man.

I’m sure that all of you have heard these sentences before. I heard multiple times from different people. But in fact, feminism was founded on the basis of giving equal rights to both sexes rather than male hostility. When we look at the starting point of the feminist movements, we see that women are striving to benefit from rights and freedoms such as having the right to vote, participating in economic life, and having the right to divorce.

Feminists are a stuck up, crazy.

‘Hysterical’ is a word often used to describe feminists. However, they are not a violent group of people who instantly take to social media and create problems out of nowhere.

Feminists are against marriage.

They are trying to disrupt the family structure.

Feminists don’t want to have children.

Unfortunately, this is a big misconception about feminism. Not all people are the same, and not all feminists are the same. Feminism does not force people not to marry, and not all feminists oppose marriage.

Feminism is opposed to the sacrificing of motherhood and ignoring femininity, but this does not mean that feminists do not want to have children.

In addition to the above, when a person says I am a feminist, they may be exposed to various humiliating questions. For example;

 “Aren you lesbians?”

“Are you a feminist because you were cheated on?”

“I haven’t seen a beautiful feminist”

“You’re a man-hater, aren’t you going to get married now?”

 As you see there are still a lot of ideas that feminists are scary, social activists who are there to destroy society, beliefs, everyone, especially men.

I believe that if we try to spread true information about feminism, these ideas can be less. And we can start this by raising the awareness of people around us.

 

I’m sure that you heard a lot of bad things about feminism and feminist. What do you mostly hear ? Which sentence annoys you the most?

 

Europ Solidaritaetscorps

Das war die MULTIPLIKATORINNEN* SCHULUNG

Bis Mai 2022 wurde im Rahmen des Projektes „GIRLS go TECHNIK“ im Auftrag des Referates für Frauen und Gleichstellung eine MULTIPLIKATORINNEN*SCHULUNG für den Bereich Technik und Handwerk umgesetzt.

Projektziel war, Multiplikatorinnen* zur Umsetzung von regionalen Motivationsangeboten im Bereich der Berufsorientierung und praktischen Erprobung für die Zielgruppen Kinder und Jugendliche auszubilden, um geschlechtsspezifisches Wissen und Zugänge in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu multiplizieren und regionale Technik/Handwerk Workshopangebote für Mädchen* und junge Frauen* umzusetzen.

In der Schulung wurden theoretische Grundlagen als auch deren Anwendung in praktischen Übungen vermittelt. Bereits während der Ausbildung konnten die Teilnehmerinnen* an Umsetzungsangeboten für die Zielgruppen von EqualiZ auf Werkvertragsbasis mitarbeiten. Nach Absolvierung aller Termine fand die offizielle Zertifikatsübergabe statt.

Inhalte:

  • Geschlechtssensible Didaktik
  • Grundlagen der Elektronik & Holztechnik
  • Technikdidaktik
  • Praktische Erprobung
  • Einschulung auf Workshopangebote
  • Umsetzung von regionalen Workshopangeboten
  • Zertifikatsübergabe

23.06.2023: Naturwissenschaft und Technik in der Elementar- und Primärpädagogik

Naturwissenschaft und Technik in der Elementar- und Primärpädagogik

Am Ende der Sekundarstufe stellt sich für Jugendliche die Frage, welche weiterführende Schule bzw. welche Lehre sie beginnen sollen. Für Mädchen* heißt das noch immer, dass sie sich weniger oft für technische oder handwerkliche Bereiche entscheiden, da diese Bereiche nach wie vor als eher typisch männlich angesehen werden. Um dieses Klischee aufzubrechen, ist es notwendig möglichst früh mit einer Interessensförderung abseits von Rollenklischees anzusetzen.
Seit 2014 gibt es in Kärnten den Girls Day an Volksschulen und 2017 wurde der Girls day Mini für Kindergärten entwickelt. In beiden Projekten erhalten Mädchen* die Möglichkeit, sich technisch und handwerklich auszuprobieren.
Im Rahmen der Weiterbildung im Educational Lab wird über die Erfahrungen aus der praktischen Arbeit berichtet und einzelne Inhalte selbst praktisch erprobt. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Interessensförderung abseits von Rollenklischees im Kindergarten und der Volksschule umgesetzt werden kann.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Sara Schönberg (EqualiZ)

Ort: Equality Lab, Lakeside Science & Technology Park GmbH, Gebäude Lakeside B11, Eingang 12b, 9020 Klagenfurt

Datum: Freitag, 23.06.2023

Uhrzeit: 9-14 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

17.04.2023: Traumapädagogik im Schulkontext und in der Arbeit mit jungen Menschen

Traumapädagogik im Schulkontext und in der Arbeit mit jungen Menschen – Traumatisierte Kinder & Jugendliche verstehen, neue Handlungsmöglichkeiten denken

Lebensgeschichtlich belastete junge Menschen stellen besondere Herausforderungen an alle, die mit ihnen in Kontakt treten. Vergangene traumatische Lebenserfahrungen der Kinder und Jugendlichen haben Auswirkungen auf ihr gegenwärtiges Erleben, ihre Erwartungen, ihre Beziehungsgestaltung und ihr Verhalten. Im Umgang mit ihnen sind die Entwicklung einer traumasensiblen Haltung, der souveräne Umgang mit Traumafolgen, sowie ein offenes kreatives und selbstreflektiertes pädagogisches Handeln gefragt, was sich am Ende als entlastend und nützlich für alle Beteiligten herausstellt.
Traumatisierung und ihre Folgen verstehen und erkennen, sich selbst als Fachperson im (pädagogischen) Fühlen, Denken und Handeln reflektieren, dadurch neue Handlungsmöglichkeiten erschließen, soll Inhalt dieser Veranstaltung sein,

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Ulli Dobernig (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Montag, 17.04.2023

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

29.03.2023: Selbstwert+ Ich bin es mir wert!

Selbstwert+ Ich bin es mir wert!
Selbstbewusstseinsstärkung als Gesundheitsprävention

Das Projekt Selbstwert+ ist ein österreichweites Projekt zur Stärkung des Selbstbewusstseins von Mädchen* und jungen Frauen zur Förderung der psychischen Gesundheit. Im Projekt werden unterschiedliche präventive Maßnahmen im Einzel- und Gruppensetting in Schulen und in der außerschulischen Bildungsarbeit entwickelt und umgesetzt. Dabei ist es wesentlich, Mädchen* und junge* Frauen in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken und den Zugang so nieder-schwellig wie möglich zu halten, um allen die gleiche Chance auf die Entwicklung von Gesundheitskompetenz zu ermöglichen. Kinder und Jugendliche erleben in ihrem Lebensalltag viele Konflikte und Abwertungen sowohl on- als auch offline. Den eigenen Selbstwert hoch zu halten, sich nicht verunsichern zu lassen und sich gegenüber anderen zu behaupten ist da gar nicht so einfach.
Diese Veranstaltung bietet Lehrkräften die Möglichkeit, Grundwissen, Grundprinzipien und Methoden kennenzulernen und Handlungsmöglichkeiten für die eigenen pädagogische Praxis zu entwickeln.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Martina Kugi (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Mittwoch, 29.03.2023

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

17.03.2023: “hinhören – hinschauen – verstehen!” (online)

„hinhören – hinschauen – verstehen!” Jugendliche mit Migrationserfahrungen in ihrer Vielfalt anerkennen. Ein intersektionaler und ressourcenorientierter Ansatz.

Das Leben in der Migrationsgesellschaft bietet für Pädagog*innen sowohl Chancen als auch Herausforderungen für die tägliche Arbeit. In diesem Seminar werden Grundlagen der intersektionalen und rassismuskritischen Arbeit mit Jugendlichen Anhand von Praxisbeispielen besprochen. Ein besonderer Fokus liegt auf einem ressourcenorientierten Zugang auf Lebens- und Arbeitswelten junger Menschen aus aller Welt.

Themen:

  • Reflexion von eigenen Bildern und Stereotypen
  • Sensiblisierung für die Lebenswelten von Jugendlichen
  • Intersektionale und rassismuskritische Ansätze kennen lernen
  • Methoden der ressourcenorientierten pädagogischen Arbeit kennenlernen

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Elisabeth Koch (EqualiZ)

Ort: online

Datum: Freitag, 17.03.2023

Uhrzeit: 9-14 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

10.01.2023: “Zu viel, zu wenig… und trotzdem nie genug.” (online)

“Zu viel, zu wenig… und trotzdem nie genug.” Zum Umgang mit Essstörungen im Schulkontext

Studien zeigen, dass die Lebenszufriedenheit und das eigene Wohlbefinden im Übergang vom Kind hin zum Erwachsenen stark abnimmt – ein Zeitpunkt, an dem wichtige Entscheidungen für die zukünftige Lebensplanung getroffen werden müssen. Vor allem Mädchen sind gefährdet, auftretende Unzufriedenheit und Probleme über ihr Essverhalten zu “kompensieren”. Dies hat nicht zuletzt die Covid-19-Pandemie gezeigt, im Zuge derer viele Jugendliche mit Essstörungen auffällig geworden sind. Diese Veranstaltung bietet Lehrkräften die Möglichkeit, sich Grundwissen zum Thema Essstörungen anzueignen und Handlungsmöglichkeiten für die eigene pädagogische Praxis zu entwickeln.

  • Aneignung von Basiswissen und Kompetenzen zu Diagnosekriterien von Essstörungen
  • Risikofaktoren für die Entstehung von Essstörungen unter geschlechtsbewussten Gesichtspunkten
  • Methoden und Materialien der universellen Prävention von Essstörungen
  • Umgang mit auffälligem Verhalten bei Verdacht auf Essstörungen im Kontext Schule

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: online

Datum: Dienstag, 10.01.2023

Uhrzeit: 9-16 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

14.06.2023: Mädchen* und Frauen*förderung in handwerklich-technischen Berufsfeldern

Mädchen* und Frauen*förderung in handwerklich-technischen Berufsfeldern – Herausforderungen und Perspektiven aus der FiT-Praxis

“Frauen* in Handwerk und Technik – gezielte Förderung und Berichte aus der Praxis

Immer mehr Mädchen* und Frauen* fanden in den vergangenen Jahren ihren Weg in einen handwerklichen oder technischen (Lehr)Beruf, dennoch gibt es noch ‘Luft nach oben’. Die unterschiedlichen Branchen und Betriebe erkennen mitterweile verstärkt, dass sie davon profitieren können, wenn sie ihre Suche nach Arbeitskräften nicht mehr vom (biologischen) Geschlecht der Bewerber*innen abhängig machen. Mädchen* und Frauen* einzustellen bietet Betrieben viele Chancen, stellt sie aber auch aktuell noch oft vor Herausforderungen, die den oft noch starren Strukturen und sich hartnäckige haltenden, stereotypen Geschlechterzuschreibungen geschuldet sind.

Wie Mädchen*- und Frauen*förderung unter diesen Voraussetzungen in Betrieben gelingen kann, an welchen Schrauben gedreht werden muss, damit es gut funktionieren kann, wie Betriebe durch die Implementierung von Maßnahmen zur Stärkung ihrer Mitarbeiterinnen* profitieren können und wie z.B. Förderinstrumente wie das FiT-Programm dabei helfen können, ist Gegenstand des Vortrags. Darüber hinaus wird anhand von Beispielen und Erfahrungsberichten aus der Praxis dargelegt, wie auf der anderen Seite Mädchen* und Frauen* durch gezielte Berufsorientierungs- und vorbereitungsmaßnahmen auf den Einstieg in nach wie vor männer*dominierte Berufsfelder vorbereitet werden können.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Petra Feier (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Mittwoch, 14.06.2023

Uhrzeit: 9-13 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

14.12.2022: Mädchen* und Frauen*förderung in handwerklich-technischen Berufsfeldern

Mädchen* und Frauen*förderung in handwerklich-technischen Berufsfeldern – Herausforderungen und Perspektiven aus der FiT-Praxis

“Frauen* in Handwerk und Technik – gezielte Förderung und Berichte aus der Praxis

Immer mehr Mädchen* und Frauen* fanden in den vergangenen Jahren ihren Weg in einen handwerklichen oder technischen (Lehr)Beruf, dennoch gibt es noch ‘Luft nach oben’. Die unterschiedlichen Branchen und Betriebe erkennen mitterweile verstärkt, dass sie davon profitieren können, wenn sie ihre Suche nach Arbeitskräften nicht mehr vom (biologischen) Geschlecht der Bewerber*innen abhängig machen. Mädchen* und Frauen* einzustellen bietet Betrieben viele Chancen, stellt sie aber auch aktuell noch oft vor Herausforderungen, die den oft noch starren Strukturen und sich hartnäckige haltenden, stereotypen Geschlechterzuschreibungen geschuldet sind.

Wie Mädchen*- und Frauen*förderung unter diesen Voraussetzungen in Betrieben gelingen kann, an welchen Schrauben gedreht werden muss, damit es gut funktionieren kann, wie Betriebe durch die Implementierung von Maßnahmen zur Stärkung ihrer Mitarbeiterinnen* profitieren können und wie z.B. Förderinstrumente wie das FiT-Programm dabei helfen können, ist Gegenstand des Vortrags. Darüber hinaus wird anhand von Beispielen und Erfahrungsberichten aus der Praxis dargelegt, wie auf der anderen Seite Mädchen* und Frauen* durch gezielte Berufsorientierungs- und vorbereitungsmaßnahmen auf den Einstieg in nach wie vor männer*dominierte Berufsfelder vorbereitet werden können.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Petra Feier (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Mittwoch, 14.12.2022

Uhrzeit: 9-13 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

 

01.12.2022: “Mädchen* und Frauen* zivilcouragiert unterstützen bei Sexismus und Gewalt” (online)

“Mädchen* und Frauen* zivilcouragiert unterstützen bei Sexismus und Gewalt” – Möglichkeiten und Grenzen

Belästigungen, Grenzüberschreitungen und Übergriffe gehören zum ganz normalen Alltag von Mädchen* und Frauen*. Wenn sie darüber sprechen oder um Unterstützung bitten, reagiert ihr Umfeld (immer noch) oft mit Bagatellisierung und Verharmlosung (“Hab dich nicht so!”, “Jungs/Männer sind halt so!”) und/oder schieben ihnen die Verantwortung für die erlebte Gewalt zu (“So wie du angezogen bist…”, “Was tust du zu der Zeit überhaupt alleine da?”). Es erfordert Zivilcourage, diesem allgemeinen Diskurs nicht zu folgen und sich unterstützend an die Seite der Betroffenen zu stellen. Aber was tun? Vor allem auch, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen?
Diese Veranstaltung bietet Lehrkräften die Möglichkeit, verschiedene Aspekte von Zivilcourage kennenzulernen und Haltungs- und Handlungsmöglichkeiten für die eigenen pädagogische Praxis zu entwickeln.

  • Aneignung von Basiswissen zu Sexismus und Gewalt an Mädchen* und Frauen* sowie zu Zivilcourage
  • Ausprobieren einiger Methoden
  • Umgang mit grenzüberschreitenden und (potentiell) gewaltbereiten Situationen für Mädchen* und junge Frauen* im Kontext Schule

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: online

Datum: Donnerstag, 01.12.2022

Uhrzeit: 9-16 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

29.11.2022: “Selbstverteidigung beginnt, wenn ein Mädchen* NEIN denkt/spürt!” (online)

“Selbstverteidigung beginnt, wenn ein Mädchen* NEIN denkt/spürt!” – Empowerment von Frauen* für Mädchen* und Frauen* mit der Methode drehungen.

Belästigungen, Grenzüberschreitungen und Übergriffe gehören zum ganz normalen Alltag von Mädchen* und Frauen*. Zur sinnvollen Selbstverteidigung benötigen sie daher mehr als nur einige Techniken, um sich vor dem (meist als einzige Bedrohung vorgestellten) typischen nächtlichen männlichen Überfall zu schützen. Die feministische Methode drehungen versteht Selbstverteidigung gemeinsam mit Selbstbewusstsein und Selbstbehauptung als alltägliche Praxis für Mädchen* und Frauen*, um situationsangemessen und (soweit möglich) gewaltfrei auf grenzüberschreitende Situationen zu reagieren. Sie baut auf vorhandenen weiblichen Kräften und Potentialen auf und nutzt Körper und Geist, um mit Gewalt umzugehen und sie zu umgehen. Das Motto lautet: “Wenn ich mich schon wehren muss, dann mühelos!” Diese Veranstaltung bietet Lehrkräften die Möglichkeit, die Grundprinzipien dieser Methode kennenzulernen und geschlechtsbewusste Haltungs- und Handlungsmöglichkeiten für die eigenen pädagogische Praxis zu entwickeln.

  • Aneignung von Basiswissen zur Methode drehungen und ihren Grundprinzipien
  • Ausprobieren einiger Bausteine
  • Umgang mit grenzüberschreitenden und (potentiell) gewaltbereiten Situationen für Mädchen* und junge Frauen* im Kontext Schule

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Eva Krainer (EqualiZ)

Ort: online

Datum: Dienstag, 29.11.2022

Uhrzeit: 14-17:30 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

21.11.2022: Identität und Geschlecht im Wandel?

Identität und Geschlecht im Wandel? Wie Jugendliche bei der Findung geschlechtlicher Identität unterstützt werden können.

Die Begriffe Queer, Non-Binär und Trans*gender begegnen uns alltäglich – doch was bedeuten sie eigentlich? Die Findung der eigenen geschlechtlichen Identität ist ein zentrales Thema von Kindheit und Jugend. Geschlechtsbezogene Vorbilder und Ideale sowie gesellschaftliche Zuschreibungen geben dabei durchaus wechselnde und vielfältige Leitkriterien vor, an denen sich Jugendliche orientieren. Ziel der Veranstaltung ist es, mediale und gesellschaftliche Einflussfaktoren auf die Geschlechtsidentität von Kindern und Jugendlichen aufzuzeigen und praktische Beispiele zu liefern, wie diese im Unterricht „dekonstruiert“ werden können.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Christine Erlach (EqualiZ) & Christine Jerabek (EqualiZ) 

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Montag, 21.11.2022

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

12.10.2022: Chance Lehre – Gleiche Chancen

Chance Lehre – Gleiche Chancen

“CHANCE LEHRE – GLEICHE CHANCEN” Erfahrungen und Berichte aus der inhaltlichen Arbeit mit Klein- und Mittelunternehmen in Kärnten und Lehrlingen mit dem Schwerpunkt Lehrberufe mit einem Frauenanteil unter 30%.
Das Projekt “Chance Lehre – Gleiche Chancen” wird seit 2021 in Kärnten vom Verein EqualiZ über den “Gender – Projektcall” aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit, Familie und Jugend und des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Rahmen des Projektes Lehre fördern umgesetzt.
Das Projekt hat zum Ziel, Klein- und Mittelunternehmen in Kärnten bei der Reflexion von innerbetrieblichen Strukturen, Entwicklung von Maßnahmen und Initiativen zur Öffnung für und Nutzung von Geschlechtervielfalt und Diversität im Unternehmen zu unterstützen und insbesondere im Hinblick auf die Arbeit mit Jugendlichen gezielte Angebote zu entwickeln und umzusetzen.

Diese Veranstaltung berichtet über die gesammelten Erfahrungen in der Arbeit mit den unterschiedlichen Zielgruppen, vor welchen Herausforderungen Klein- und Mittelunternehmen stehen, welche Kompetenzen als Berufseinsteiger*innen gefragt sind, zeigt BestPractice Beispiele aus der Praxis und eröffnet den Raum für die gemeinsame Diskussion von Erfahrungen und Handlungsansätzen.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Sigrun Müllneritsch (EqualiZ) & Katrin Huber (EqualiZ) 

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt

Datum: Mittwoch, 12.10.2022

Uhrzeit: 9-13 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

06.10.2022: Gewaltprävention im Kontext von Migration und Ehrkultur

Gewaltprävention im Kontext von Migration und Ehrkultur

In diesem Workshop wird die gesamtgesellschaftliche Problematik geschlechtsspezifischer Gewalt im Kontext von Migration beleuchtet. Neben einer fachlichen Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex und den Zusammenhängen von Gewalt, Geschlecht und Migration werden geschlechtsspezifische und ehrkulturelle Gewaltformen in den Fokus gerückt. Weiters erhalten Sie Einblicke in die praktische Arbeit mit Jugendlichen zu diesen Themen am Beispiel des Projekts HERA und lernen konkrete Methoden für die eigene Praxis kennen.

Ziele:

  • Annäherung an die Themen Gewalt – Geschlecht – Migration
  • Wissensvermittlung zum Tema ehrkulturelle und geschlechtsspezifische Gewalt
  • Vermittlung von konkreten Methoden für die Arbeit mit Jugendlichen

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Elisabeth Koch (EqualiZ) 

Ort: online 

Datum: Donnerstag, 06.10.2022

Uhrzeit: 14-18 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

09.05.2023: (Cyber)mobbing, Hate Speech & Co.

(Cyber)mobbing, Hate Speech & Co. – Gewalt in digitalen Medien und mögliche Gegenstrategien im Schulalltag

Digitale Medien sind mittlerweile ein vollkommen selbstverständlicher Teil unseres Alltags und aus diesem kaum mehr wegzudenken. Das betrifft auch den Schulalltag. Dabei verfügen bereits Kinder und Jugendliche in technischer Hinsicht über hohe Medienkompetenzen und wissen hier teils mehr als Eltern und Lehrer_innen. Doch auf der sozialen Ebene der Mediennutzung mangelt es häufig an einem tieferen und selbstreflexiven Verständnis für die Eigenheiten des Digitalen, wobei gerade diese Ebene die gesellschaftlich relevante ist.
Diese Schulung geht hierzu einer Reihe von Fragen nach: Wie können wir als Pädagog_innen einen (selbst-)kritischen Umgang mit sozialen Netzwerken wie Snapchat, WhatsApp, Instagram u.a. fördern? Wie wirken sich mediale Rollenbilder auf den Alltag von Mädchen und Burschen aus und wie reproduzieren sich diese im Umgang mit digitalen Medien? Wie können wir präventiv mit medialer Gewalt umgehen, welche rechtlichen Aspekte gibt es und welche Maßnahmen können hier getroffen werden? Darüber hinaus möchte die Schulung auch die Möglichkeit bieten, sich Methoden der Gewaltprävention anzueignen, um diese dann im schulischen Kontext anwenden zu können.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Martina Kugi (EqualiZ) & Sebastian Rauter-Nestler (Universität Klagenfurt)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: Dienstag, 09.05.2023

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

04.10.2022: (Cyber)mobbing, Hate Speech & Co.

(Cyber)mobbing, Hate Speech & Co. – Gewalt in digitalen Medien und mögliche Gegenstrategien im Schulalltag

Digitale Medien sind mittlerweile ein vollkommen selbstverständlicher Teil unseres Alltags und aus diesem kaum mehr wegzudenken. Das betrifft auch den Schulalltag. Dabei verfügen bereits Kinder und Jugendliche in technischer Hinsicht über hohe Medienkompetenzen und wissen hier teils mehr als Eltern und Lehrer_innen. Doch auf der sozialen Ebene der Mediennutzung mangelt es häufig an einem tieferen und selbstreflexiven Verständnis für die Eigenheiten des Digitalen, wobei gerade diese Ebene die gesellschaftlich relevante ist.
Diese Schulung geht hierzu einer Reihe von Fragen nach: Wie können wir als Pädagog_innen einen (selbst-)kritischen Umgang mit sozialen Netzwerken wie Snapchat, WhatsApp, Instagram u.a. fördern? Wie wirken sich mediale Rollenbilder auf den Alltag von Mädchen und Burschen aus und wie reproduzieren sich diese im Umgang mit digitalen Medien? Wie können wir präventiv mit medialer Gewalt umgehen, welche rechtlichen Aspekte gibt es und welche Maßnahmen können hier getroffen werden? Darüber hinaus möchte die Schulung auch die Möglichkeit bieten, sich Methoden der Gewaltprävention anzueignen, um diese dann im schulischen Kontext anwenden zu können.

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Martina Kugi (EqualiZ) & Sebastian Rauter-Nestler (Universität Klagenfurt)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: Dienstag, 04.10.2022

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

28.09.2022: StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt

StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt
Sensibilisierung für und Engagement gegen Partnergewalt und häusliche Gewalt

Beleidigen, das Handy kontrollieren, zum Sex zwingen, schlagen, Verbote Freund*innen zu treffen, die Finanzen der Familie “verwalten”…Gewalt in der Partnerschaft und häusliche Gewalt ist vielfältig, kommt täglich vor, überall und in allen Gesellschaftsschichten. Betroffen sind überwiegend Frauen* und Kinder. Oft wird dieser Form der Gewalt als Tabu gesehen, aus Angst, aus Scham. Doch Partnergewalt ist keine Privatsache…. Und genau an dieser Stelle setzt das Projekt an.
StoP- Stadtteile ohne Partnergewalt ist ein Nachbarschaftsprojekt, welches Gemeinwesenarbeit und Gewaltprävention kombiniert. Zentrales Ziel ist es das ziviele Engagement in Nachbarschaften zu stärken, zu aktivieren, um gemeinsam gegen Partnergewalt zu wirken.

Auf dieser Basis wird der Fokus dieser Veranstaltung auf folgende Themen gelegt:

  • Vorstellung des StoP-Projektes
  • Definition des Gewaltbegriffs im speziellen Partnergewalt und häusliche Gewalt
  • Prävalenz
  • patriarchale Strukturen und Machtverhältnisse und deren Auswirkungen auf Gewalt
  • Warnsignale, um Gewalt frühzeitig erkennen zu können
  • Zivilcourage und Handlungsmöglichkeiten im Anlassfall
  • Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten

 

In Kooperation mit:  


 

Vortragende: Martina Kugi (EqualiZ) & Anita Ottacher (EqualiZ)

Ort: EqualiZ, Karfreitstraße 8/2, 9020 Klagenfurt 

Datum: Mittwoch, 28.09.2022

Uhrzeit: 9-15 Uhr

 

Anmeldung zur Fortbildung sowie weitere Informationen:

Diana Sadounig
Mail: sadounig@equaliz.at

 

PH-Studierende sowie im Dienst stehende Lehrer*innen melden sich über PH-Online zur dieser Fortbildungsveranstaltung an.
Wenn die Anmeldefrist versäumt wurde, ist, sofern noch Plätze frei sind, eine Nachmeldung über die Schulleitung möglich. Bitte geben Sie der Schulleitung für Ihre Nachmeldung NAME, TITEL und NUMMER der Veranstaltung bekannt. Diese leitet die Nachmeldung dann an die Pädagogische Hochschule weiter (fortbildung@ph-kaernten.ac.at).

Korski Melanie

Melanie trefft Ihr im Digi-Raum vom EqualiZ. Sie führt euch durch die digitale Welt und auch durch das Basistraining.
Gerne hilft Sie auch weiter bei allfälligen Fragen zur Computer-Hardware und -Software.

 

Ihre  Held*innen: Meine Heldin ist meine Mama. Ihr wurde nichts im Leben geschenkt, hat immer um alles kämpfen müssen. Von ihr habe ich viel gelernt. Von „Aufgeben ist keine Option“ bis hin zu „Solange es dich glücklich macht, macht es auch mich glücklich!“

 

Diese Superkraft hätte sie gerne: Mit einem Zauberstabwink alles Leid und Ungerechtigkeit auf der Erde zu berichtigen.

 

Ihre Aufgabenbereiche sind: 

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: korski@equaliz.at

08-09-2022: SOMMERHOCHSCHULE der PH: Traumapädagogik im Schulkontext und in der Arbeit mit jungen Menschen – traumatisierte Kinder und Jugendliche verstehen, neue Handlungsmöglichkeiten denken

Das ist eine Veranstaltung der Sommerhochschule der Pädagogischen Hochschule Kärnten

 

Lebensgeschichtlich belastete junge Menschen stellen besondere Herausforderungen an alle, die mit ihnen in Kontakt treten. Vergangene traumatische Lebenserfahrungen der Kinder und Jugendlichen haben Auswirkungen auf ihr gegenwärtiges Erleben, ihre Erwartungen, ihre Beziehungsgestaltung und ihr Verhalten. Im Umgang mit ihnen sind die Entwicklung einer traumasensiblen Haltung, der souveräne Umgang mit Traumafolgen, sowie ein offenes kreatives und selbstreflektiertes pädagogisches Handeln gefragt, was sich am Ende als entlastend und nützlich für alle Beteiligten herausstellt.
Traumatisierung und ihre Folgen verstehen und erkennen, sich selbst als Fachperson im (pädagogischen) Fühlen, Denken und Handeln reflektieren, dadurch neue Handlungsmöglichkeiten erschließen, soll Inhalt dieser Veranstaltung sein.

Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es hier

Website der Sommerhochschule 2022

Vortragende: Ulli Dobernig

Datum: Donnerstag, 08.09.2022

Uhrzeit: 9-15 Uhr

Anmeldung: Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende*r identifizieren

12-07-2022: SOMMERHOCHSCHULE der PH: Mädchen* und Frauen* stärken und zivilcouragiert unterstützen bei Sexismus und Gewalt

Das ist eine Veranstaltung der Sommerhochschule der Pädagogischen Hochschule Kärnten

 

Mädchen* und Frauen* sind immer wieder in unterschiedlichen Lebensbereichen on- und offline mit Übergriffen konfrontiert. Die Fortbildung beschäftigt sich mit folgenden Fragenstellungen zum Thema:

  • Ist geschlechtsbezogene und sexualisierte Gewalt an Mädchen* und Frauen* ein Einzelschicksal oder gesellschaftliches Phänomen?
  • Welchen Einfluss haben Geschlechterbilder und Intersektionalität auf Sexismus und Gewalt an Mädchen* und Frauen*?
  • Wie kann ich Mädchen* und Frauen* im Alltag stärken?
  • Was kann ich tun als Beobachter*in bei Vorkommnissen?
  • Wie kann ich mit den Grenzen meiner Einflussmöglichkeiten umgehen?

Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es hier

Website der Sommerhochschule 2022

Vortragende: Eva Krainer

Datum: Dienstag, 12.07.2022

Uhrzeit: 9-16:30 Uhr

Anmeldung: Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende*r identifizieren

Tilli Jana

Jana ist seit 2021 als Psychotherapeutin im EqualiZ.

 

Ihre  Held*innen: Jeder Mensch, der/die sich durch das Leben selbst auf eine Held*innenreise begibt.

 

Diese Superkraft hätte sie gerne: Ich hätte gerne die Kraft in jedem Herzen Liebe zu erwecken.

 

Ihre Aufgabenbereiche sind: Psychotherapie

 

Telefon: +43 463 50 88 21
Mail: tilli@equaliz.at

09-06-2022: Multiplikator*innentraining zu Zwangsheirat und Verschleppung

Ziel des Trainings ist es, fundiertes Wissen über die Gewaltformen Zwangsheirat und Verschleppung zu vermitteln und die Teilnehmer*innen dahingehend zu sensibilisieren, Warnsignale zu erkennen. Des Weiteren erlangen die Teilnehmer*innen Sicherheit und Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit (potentiell) Betroffenen im beruflichen Alltag. Die Schulung ermöglicht außerdem den Austausch und die Vernetzung mit dem Verein Orient Express, der seit Jahren auf diese Thematik spezialisiert ist, eine Notwohnung (Krisenunterbringung) sowie eine Übergangswohnung betreibt und bundesweit als „Koordinationsstelle gegen Verschleppung und Zwangsheirat“ fungiert.

Nähere Informationen gibt es hier

In Kooperation mit dem Verein Orient Express – Frauenberatungsstelle & Frauenservicestelle

 

Vortragende: Meltem WEILAND

Ort: online (der MS-Teams Link wird vor der Veranstaltung ausgesendet)

Datum: Donnerstag, 09.06.2022

Uhrzeit: 9-13 Uhr

Anmeldung: schoeffmann@equaliz.at (bis 6.6.2022) 

Accessibility